Bundesjugendskitag 2019

Bundesjugendskitag 2019

Freitag 15 Uhr – Abfahrt. Mit dem Jugendvereinsbus der MGM Gumpoldskirchen ist eine kleine Gruppe, bestehend aus sieben Personen nach Zell am See gefahren. Mit dabei waren, Rainer Schwertführer, Sandra Fürst, Phillip Theimer, Fabian Pucher, Konstantin Schandl, Julian Tichy und ich, Viktoria Vöhringer. Nach nur weniger mehr als vier Stunden Fahrt, kamen wir endlich am Ziel an. Bevor es ans auspacken ging mussten wir uns wieder anziehen und nochmal rausgehen. Bei Regenwetter durften wir dann noch ein kleines Geländespiel durch die Stadt absolvieren. Nachdem wir auch das geschafft haben, haben wir uns eine Pause in einer Bar verdient. Endlich in Urlaubsstimmung schlugen wir unser Schlaflager mit ein paar Turnmatten in einem Turnsaal in einer Schule in Zell am See auf. Als alles fertig war, setzten wir uns im Aufenthaltsraum zu weiteren Mitgliedern aus anderen Ortschaften zusammen und spielten Karten. Dabei durfte ein Glas Wein natürlich nicht fehlen.

Am nächsten Tag wurden wir, dank Rainer Schwertführer, mit einem Ständchen um sieben Uhr Früh aufgeweckt. Nachdem alle gefrühstückt und sich „ready to go“ gemacht hatten, ging es auch schon Richtung Piste. Bei der Gondel wurden neben den Liftkarten auch zwei gelbe Warnwesten verteilt, damit die anderen Mitglieder uns auf der Piste erkennen. Einstimmig beschlossen wir diese einfach zu verstecken.

Nach ungefähr drei Stunden Fahrt ging es wie jedes Jahr zur Stärkung auf die Hütte Eder. Bei strahlendem Sonnenschein und viel Energie ging es weiter. Bei der Ausstiegsstelle des ersten Schleppliftes schnallten wir unsere Ski und Boards ab, kletterten einen Hang hinauf und bereiteten uns für die Schneeballschlacht des Jahres vor. Im Anschluss bauten wir einen riesigen Schneemann, den Konsti und Rainer mit sich den Hang runterrissen. Das wollten wir uns auch nicht entgehen lassen und machten gleich mit. Am Ende des Tages trafen wir, wie geplant die anderen Mitglieder in einer Hütte zum Apre Ski. Leider war der, wie die letzten Jahre davor, so schlecht, dass wir es nicht lange aushielten. Unten im Quartier angekommen, ließen wir es uns gut gehen, entspannten uns, sangen Lieder und spielten Spiele.

Am letzten Tag ging es wie die Jahre davor aufs Kitzsteinhorn. Dort hatten wir Kaiserwetter, es war weder zu heiß noch zu kalt. Wir genossen die Fahrten bis zum Schluss. Erschöpft und ermüdet, aber glücklich fuhren wir nach Gumpoldskirchen.

Gerätewart/in gesucht

Der ÖTB Gumpoldskirchen möchte eine neue Stelle besetzen.

Gesucht wird ein/e Gerätewart/in, welche sich um die Turnmaterialien kümmert und die Turngeräte warten kann. Beispielaufgaben wären: Matten reinigen, Bälle aufpumpen.

Die Zeiteinteilung (etwa 1 Stunde pro Woche) ist Vereinbarungssache und relativ frei gestaltbar .

Anfragen und Bewerbungen bitte an: Berta Schwertführer, Telefon: 0699 10119775

Sauberes Gumpoldskirchen 2019

Sauberes Gumpoldskirchen 2019


Am 25.03.2019 fand die große Säuberungsaktion unseres schönen Orts statt. Auch der ÖTB war mit 5 Mitgliedern tatkräftig dabei. Gemeinsam wurden aus Wiesen und Gebüschen unzählige Müllstücke, vor allem Plastik, geborgen. Alleine die fünf Freiwilligen des ÖTB füllten mit dem aufgelesenen Müll acht große Müllsäcke.

Als Dank wurde am Bauhof noch ein gemeinsames Würstelessen veranstaltet, bei welchem über den Tag und die Müllmengen reflektiert worden ist. Der ÖTB Gumpoldskirchen dankt allen Freiwilligen, welche sich an diesem Tag die Zeit genommen haben, sich für unsere Umwelt einzusetzen.

Faschingsmeile 2019

Faschingsmeile 2019

Der ÖTB übernahm am 2. März 2019 im Rahmen der Faschingsmeile eine Kinderstation.

Auf Grund des Wetters wurde anstatt im Freien, im Ausstellungsraum des Bergerhauses ein Hindernisparcour aufgebaut, wobei die Teilnehmer einen Erdapfel auf einem Kochlöffel sicher ans Ziel bringen mussten: Slalomstangen durchlaufen, bzw. durch/über Hindernisse klettern/steigen erschwerten die Aufgabe.

Jeweils zwei Personen wurden gestoppt und der Schnellere von beiden bekam einen Punkt mehr eingetragen.

Geschickt wurden die Aufgaben bewältigt und als Belohnung gab es Karotten, gesund und süüüüüß.

Es schmeckte allen, ob Klein oder Groß.

Ein Dankeschön an alle, die mithalfen!

Sabine Wienerl

Märchen-Powder-Skikurs 2019

Es war einmal in einem Bergkessel der steirischen Alpen wo sich seit vielen Jahren eine illustre Schar von Turnern und Turnerinnen einfand um gemeinsam dem Schneesport zu frönen. Die Gruppe aus Gumpoldskirchen reiste mit einem Autobus an  und schon auf der Autobahn konnten die ersten flecken Schnee aufgespürt werden. Je näher sie ihrem Ziel kamen umso winterlicher wurde das Land. Die Bäume hatten mit jedem Kilometer mehr Schnee  auf ihren Ästen liegen und krümmten diese zunehmend Richtung Boden, wie wenn sie versuchen würden so den Schnee abzuwerfen. Aber nichts half gegen die weiße Pracht.  Die Straße die auf die Planneralm führten war  nur noch durch die farbigen Schneestangen  an den Straßenrändern erkennbar. Doch für den Busfahrer der den Weg  sicher schon 24-mal gefahren ist war es überhaupt kein Problem. Er manövrierte den Bus  als wäre es ein Zweisitzer. Oben angekommen konnten es nicht nur die kleinen kaum erwarten bis der Busfahrer die Türen öffnete, nein, auch die großen waren froh wieder hier zu sein.  Ungeduldig  drängelten sich die Kinder zu den Bustüren vor und als diese aufgingen stürmten sie hinaus in den Schnee. So schnell wie möglich wurden Schneebälle geformt und eine kleine Schneeballschlacht brach aus bis die Erwachsenen ein Machtwort sprachen und alle gemeinsam den Bus ausräumten.

Am Abend nachdem alle gegessen hatten trafen sich die  87 im Gemeinschaftraum des Gasthauses und ließen fröhliche Lieder erklingen, dass es im ganzen Dorf nur so hallte. Es wurde schnell später und irgendwann waren alle ins Bett gegangen, doch was Sie nicht merkten war, dass draußen ein gewaltiger Schneesturm zu toben begonnen hatte der auch die folgenden Tage unglaubliche Massen an Schnee bringen sollte. Trotz des vielen Schnees und des starken Windes war die gute Laune der Gumpoldskirchner nicht zu trüben und sie schmissen sich in ihre Ski- und Snowboardanzüge und zogen hinaus auf die Piste um die tollsten Spuren im Tiefschnee zu hinterlassen. Powder war ja genug über Nacht gekommen und so konnte man direkt auf der Piste schon Tiefschnee fahren. So zogen sie alle ihre Spuren und wenn sie wieder oben am Berg waren, sah die Piste wieder so aus, wie wenn noch niemand gefahren wäre. Am Abend kamen wieder alle zusammen um gemeinsam zu musizieren, verschiedene Spiele zu spielen oder in der Gruppe ihre Märchen schauspielerisch zu präsentieren. Hexen, Zwerge, Prinzessinnen  und so manchen bunten Vogel konnte man sehen. Alle hatten viel Spaß doch als es wieder darum ging den Weg nach Hause anzutreten meldete sich eine junge Dame und sagte“ der Weg hinunter könnte schon ein Problem werden!  Wieso?“ riefen die anderen und sie begann es zu erklären. „ Naja ist euch vielleicht der ganze Schnee da draußen aufgefallen? Oder der Hubschrauber der öfter über uns flog? Wenn es weiter so schneit haben wir Pech und es ist die einzige Straße hinunter gesperrt und dann sitzen wir alle hier fest.“ Die Menge tobte und so mancher  flüchtete vor lauter Schreck auf die Dornbuschhütte um sich zu beruhigen.

Die restlichen diskutierten weiter was man denn machen könnte um doch sicher wieder nach Hause zu kommen. Was sich in dieser Zeit jedoch auf der Dornbuschütte zutrug hätte nahezu über das Schicksal der Gruppe entschieden. Auf der Dornbuschhütte lebte ein alter Wirt der weitgereist war und auf der Planneralm sein Lager aufschlug. Ein Wirt der jedoch mehr vermochte als nur die Gläser der Gumpoldskircher wieder aufzufüllen. Er konnte  seine Gäste verzaubern. Ein gewaltiger Zauber war sein Geheimnis der es den Gumpoldskirchnern nahezu unmöglich machen sollte je wieder diesen Ort zu verlassen. „ Mit jedem Schluck Bier, mit jedem Schluck Wein solls draußen schneien dass niemand geht heim. Mit jedem Schluck Schnaps mit jedem Kakao  vergesst Ihr dass ich euch eure Zeit klau.“ So saßen sie nun auf der Dornbuschhütte sangen Lieder, tanzten und  tranken. Die Zeit verging  und es wurde später und später. Keiner der Gruppe merkte es.  Im Gasthaus war es ruhig geworden und Königin Raisabsigmoz die Herzige wunderte sich wo denn alle blieben. Immerhin war es Essenszeit und so schickte sie eine Brieftaube auf den Weg zur Dornbuschhütte. Doch keine Antwort kam zurück und Sie fühlte  dass da etwas nicht stimmen konnte. So beschloss Sie selbst den weiten Weg dorthin zu bewältigen und ihre Freunde aus den Fängen des bösen Wirtes zu befreien. Als Sie bei der Hütte ankam und diese betrat merkte sie, dass alle unter einem Zauber standen. Keiner hörte was Sie sagte und alle sangen und tanzten fröhlich weiter. Aber irgendwie sollte es doch möglich seine den Zauber zu brechen. Sie versuchte Wasser in die Gläser zu mischen, begann den Leuten ihre Jacken anzuziehen doch nichts half. Sie grübelte vor sich hin  und dachte an eine Geschichte die Ihr ein weiser alter Mann einmal an einem Heurigenabend erzählte. Ein schriller lauter Schrei kann sogar den stärksten Zauber brechen.  Sie holte Luft und stieß den schrillsten lautesten Schrei aller Schreie aus und … tatsächlich. Sie konnte den Zauber des bösen Wirtes brechen  und das Wetter wurde gerade gut genug das alle nach Hause fahren konnten.

Und wenn sie nicht gestorben sind so fahren sie im nächsten Jahr wieder auf die Planneralm.

Dirndlkränzchen 2019

Dirndlkränzchen 2019

Am 19. Jänner 2019 fand auch heuer wieder unser Dirndlkränzchen des ÖTB Gumpoldskirchen statt. Jung und Alt trafen sich zum Tanzen, Genießen und Plaudern. Neben 36 Paaren, welche beim Auftanzen ihr Bestes gaben, und vielen anderen Ballbesuchern, beglückten uns auch unser Gumpoldskirchner Bürgermeister Ferdinand Köck sowie sein Vizebürgermeister Jörgen Vöhringer mit Ihrem Besuch. 

Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Manfred Neumann Ensemble, bei den Volkstänzen sorgte Willi Schedlbauer mit Ziehharmonika für die passende Musik. Die Leitung des Volkstanzens übernahm heuer erstmals Rainer Schwertführer. Er meisterte diese Aufgabe mit Bravour.

Der Abend war dominiert von freudiger und lustiger Stimmung, welche bis in die frühen Morgenstunden nicht gedämpft werden konnte.

Ein wichtiger Teil des Balles war die offizielle Übergabe des Ballobmanns Philipp Wappel an seine Nachfolgerin Phillies Ramberger.
In diesem Sinne bedankt sich der ÖTB Gumpoldskirchen für das langjährige Engagement Phillip Wappels und freut sich auf die Zusammenarbeit mit unserer zukünftigen Ballobfrau.

Julfeier

Julfeier

Am 07. Dezember 2018 fand unsere diesjährige besinnliche Julfeier im Turnsaal statt. Unsere Kinderturngruppen gestalteten hierfür jeweils eigene Beiträge, welche von dem Lied „Kling Glöckchen Klingelingeling“ bis zu einer selbst geschriebenen Weihnachtsgeschichte reichten.

Natürlich kam auch das Turnerische, mit einer Vorführung unsere Wettkampfgruppe, nicht zu kurz.
Im Anschluss an die Feierlichkeiten in der Turnhalle genoss man noch gemeinsam eine gute Tasse Punschs sowie Brote und leckere Kekse.

 

Start ins Turnjahr 2018/19

Zum neuen Turnjahr 2018/19 ein herzliches Willkommen!

 

Am Freitag, den 14. September um 17 Uhr im neuen Turnsaal, beginnt mit dem Anturnen das Turnjahr. Wie im Vorjahr werden sich alle Vorturner einfinden, um neuen, aber auch langjährig interessierten Bewegungssuchenden, über unsere Turneinheiten Auskunft geben zu können.

Wer möchte kann bei der Gelegenheit gleich die Anmeldung durchführen. Nähere Information zur Mitgliedschaft finden sie hier.

Die Turnstunden beginnen in der darauffolgenden Woche.

Kurzbericht unserer Sommertätigkeiten

Mit der Sonnwendfeier am kaiserlichen Steinbruch und einer riesigen Feuersäule beendeten wir fröhlich das alte Turnjahr.

Unsere Leistungsgruppe Geräteturnen hielt auch noch eine Vereinsmeisterschaft ab. So konnten sich die Eltern über die erbrachten Leistungen erfreuen und den Trainingserfolg eines Jahres verfolgen. Allen Mädchen und Burschen herzliche Gratulation zu ihren erbrachten Leistungen. Gut überstanden hat hoffentlich Alena Ramberger ihre Verletzung.

Bevor die Sommerferien so richtig mit „Faulenzen“ begannen, führten wir im Zuge des Ferienspieles am Fußballplatz einen „kleinen olympischen Zehnkampf“ durch. Der Besuch war sehr erfreulich und ich möchte mich vor allem bei allen helfenden Damen und Herren recht herzlich bedanken, zum einen, dass sie sich bereit erklärten als Kampfrichter zu fungieren, zum anderen, dass sie bei tollem Sonnenschein und ohne Schatten weit und breit, bis zum Schluss durchgehalten haben.

Nach einer recht heißen Sommerperiode, welche die sportliche Bewegungslust etwas einschränkte, hoffe ich nun, dass Ihr Euch auf das neue Turnjahr freut. Neue Energie und Elan sind getankt um die verschiedensten Turneinheiten wieder so zahlreich besuchen zu können.

Im Namen aller Vorturner und des Vorstandes
ein herzliches Gut Heil!

Berta Schwertführer
Obfrau

Gymnastiklehrgang in Seekirchen

Gymnastiklehrgang in Seekirchen

Als Bundesfachwart für Gymnastik organisiere ich Workshops bzw. Lehrgänge zur Weiterbildung von Vorturnern bzw. Übungsleitern aus ganz Österreich. So habe ich in den letzten Jahren schon einige ganztätige Workshops in Gumpoldskirchen an Samstagen ausgerichtet.

Seit 8 Jahren organisiere ich einen 5 tägigen Lehrgang in Seekirchen am Wallersee. Es kommen dorthin immer zwischen 25 und 35 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich, um ihr Wissen um das Wohlbefinden durch körperliches Training aufzufüllen.
Ich suche immer nach neuen Themen und Trends, damit sie diese erfahren können und danach auch beurteilen können, wie weit sie sie in Turnstunden umsetzen möchten. VorturnerInnen sollten immer über neue Trends Bescheid wissen um entscheiden zu können, ob sie sie in ihren Stunden anbieten wollen. Der Lehrgang ist aber auch ein tolles Training für die VorturnerInnen selbst und immer wieder auch die Zusammenkunft vieler Gleichgesinnter und der Austausch unter ihnen. Zur Erholung haben wir auch Freizeit, zum Beispiel um mittags im Wallersee baden zu können und danach erfrischt weiter zu trainieren.

Die Themen reichen von Haltungsturnen wie Wirbelsäulentraining in verschiedensten Variationen mit Handgeräten und auch ohne, zu Koordinationseinheiten und natürlich auch Konditionsstunden. Gleichgewicht und Konzentration müssen auch geübt werden und dafür gibt es immer wieder neue Ideen zur Aufarbeitung. Und das alles für alle Altersgruppen.
Ich werde mich bemühen auch weiterhin solche Lehrgänge anzubieten und hoffe auf rege Teilnahme.

Inge Weber
Obfrau-Stellvertreterin

Neuigkeiten in der Organisation der Kleinkinder Turnstunden

Die allerjüngsten Turnvereinsmitglieder erfahren heuer eine Vorturnerrochade sowie eine Erweiterung des Angebots.

Das Babyturnen (0 – Kindergarteneintritt) wird auch heuer wieder am Dienstag um 10:00 im Turnsaal in der Schulgasse 18 stattfinden. Die Leitung der Stunde übernimmt Julia Lenzhofer.

Das Eltern-Kindturnen der 2,5 bis 4 jährigen Mädchen und Buben wird von Andrea Weber übernommen. Diese Turnstunde wird am Montag von 16:00 – 17:00 im Turnsaal in der Schulgasse 18 abgehalten.

Heuer wird zusätzlich eine Turnstunde für Vorschulkinder bzw. für Kinder ab Jahrgang 2013 stattfinden. Diese Gruppe wird ohne Elternbegleitung mit Sandra Fürst turnen. Die Stunde findet am Freitag von 16:00 – 17:00 im alten Turnsaal statt.

Wir ersuchen die Eltern auf die Altersangaben zu achten und die Geschwisterkinder nicht mitturnen zu lassen. Ist dies nicht möglich bzw. kommt es dabei zu Problemen, ersuchen wir mit den Vorturnern in Kontakt zu treten, um eine für alle Beteiligten, zufriedenstellende Lösung zu finden.

Den Vorturnerinnen einen besten Dank für ihre Bereitschaft diese wichtigen Gruppen zu übernehmen.

An dieser Stelle sei auch ein Dank an Uschi Hiller-Wappel ausgesprochen, die heuer aus beruflichen Gründen „ihre“ Gruppe verlassen muss.